Eine schwere Aufgabe wartet auf Gottéron

Es sind nun ein paar Tage vergangen, seit unser geliebtes Gottéron sich in die Saisonpause verabschiedet hat. Was für eine Saison geht da nun zu Ende! Manch einer kann dazu nicht viel mehr als «Ufff… zum Glück!» sagen. Es war wohl eine der schlimmsten Saisons die ich als Gottéron-Fan erlebt habe. Nicht in erster Linie wegen den Resultaten, da haben wir noch ganz andere Sachen erlebt, eher wegen den vielen Sonderereignissen. Ich brauche sie nicht mehr aufzuzählen, das haben wir während der Saison zur Genüge getan. Es ist also jetzt Zeit für ein Resumé. Da bereits viele andere ein Fazit gezogen haben und Schulnoten vergeben haben, mache ich dieses Jahr ein paar Rechenspiele.

Die Ausgangslage

  • Gottéron hat in der Quali 177 Tore kassiert, das sind gut 30 Tore mehr als die Teams, welche sich für die Playoffs qualifiziert haben
  • Gottéron hat nur 130 Tore erzielt, das sind gut 10 Tore weniger als die Teams, welche sich für die Playoffs qualifiziert haben
  • Conz hat mit einer Fanquote von 89% den tiefsten Wert der Nr.1 Goalies der Liga
  • Bei Gottéron haben die Top 10 Stürmer 244 Punkte erzielt, wobei 132 Punkte davon auf das Konto der ersten Linie gehen
    • Bei Biel und Servette haben die Top 10 Stürmer gut 10 Punkte weniger erzielt, wobei sich die Punkteausbeute besser verteilt.

Das braucht es damit wir die Playoffs schaffen

  • Wir müssen gut 30 Tore weniger kassieren
  • Wir sollten 10 Tore mehr schiessen
  • Wir brauchen einen Torwart mit mindestens einer Fanquote von 91%
  • Wir brauchen wieder min. 3 gefährliche Linien, nicht nur eine Atomlinie

Nun muss man sich die Frage stellen, reicht ein Berra um 30 Tore weniger zu erhalten. Wohl kaum! Berra alleine wird das nicht schaffen, es müssen alle (Stürmer und Verteidiger) besser defensiv arbeiten. Da es im Team nicht allzuviele Wechsel geben wird und wohl auch der Trainer Larrry Hurras heissen wird, stelle ich mal eine dickes Fragezeichen hinter die Frage «Kann Gottéron defensiv disziplinierter und solider spielen?». Ein Rathgeb darf z.b. nie und nimmer nochmals eine +/- Bilanz von -21 haben. Solche Sachen werden wohl entscheidende Faktoren sein.

Entscheidend wird auch sein dass die neuen Zuzüge unsere Mannschaft wieder ausgeglichener machen. Eine starke Linie mag in den Playout reichen um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, aber nicht um gegen Bern und Co. zu gewinnen. Dubé ist also stark gefordert noch 2 sehr starke Ausländer zu holen, denn Rossi, Vauclair und Meunier (wenn der denn kommt) werden nicht aussreichen um die Mannschaft weniger berechenbar zu machen. Einen Hoffnungsschimmer sehe ich bei den jungen Talenten in unserem Team. Glauser, Chiquet, Marchon und auch Schmutz (der ist immer noch sehr jung) haben grosses Potenzial und können der Mannschaft gut tun und mehr Breite verleihen.

Fazit

Vor allem die Aufgabe, 30 Tore weniger zu kassieren als dieses Jahr, wird sehr sehr schwer. Berra wird uns da stark unterstützen aber man sollte sich nicht darauf ausruhen dass er das alleine richten wird. Es braucht sehr viel mehr dazu. Positiv stimmt mich auch, dass wir wohl kaum wieder nach 10 Spielen den Trainer wechseln werden. Sollte also Hurras der neue Trainer sein, wird er dieses Jahr die komplette Vorbereitung mit den Spieler machen können und viel mehr Einfluss nehmen können. Aber sowohl unsere Defense wie auch unsere Offense muss sich stark steigern um überhaupt in die Playoffs zu kommen, von einem Platz weiter oben sind wir also meilenweit entfernt.