Wo ist Gottérons Walt Disney?

Der Sommer steht kurz bevor, die Eishockey-WM und die Stanleycup-Playoffs sind auch bald Geschichte, trotzdem sollten wir über die Zukunft von Gottéron sprechen. Wir brauchen dabei nicht lange über die sportlichen Belange zu diskutieren. Mein letzter Beitrag war klar genug; die fetten Jahre sind vorbei, daran ändert auch der wohl beste Ausländer (Cervenka) seit Bykov und Khomutov nichts. Das Kader zu schmal, die Leistungsträger nicht playofftauglich, Beni Plüss nicht mehr im Team. Es weht ein eisiger Wind von der Galternschlucht herauf.

Doch wie gesagt, kurz- und mittelfristig können wir daran eh nichts ändern. Nur eine Verpflichtung von Christoph Bertschy hätte ein «Game-Changer» sein können. Uns fehlen schlicht 2, 3 gute Stürmer um wieder vorne mitzuwirken. So nun aber wirklich fertig über das Sportliche gejammert!

Ich war vor einer Woche mit meiner Familie im Disneyland Paris. Es war ein rund um gelungenes Erlebnis. Von der Anreise, über den Hotelaufenthalt und die Attraktionen bis hin zur Abreise fühlte man sich in einer anderen Welt. Doch was hat das mit Eishockey zu tun? Wenig bis gar nichts! Aber, eines wurde mir während dieses Aufenhalts klar; Gottéron muss zum Disneyland der Westschweiz werden. Der Vergleich hinkt? Keinesfalls! Wie die Geschichten von Disney weckt Gottéron seit unserer Kindheit ähnliche Emotionen in uns; wir feiern und weinen mit Gottéron, wir lassen uns unterhalten und geniessen das Erlebnis «Gottéron» mit unserer ganzen Familie.

Gottéron muss nicht Meister werden um die Erwartungen der Fans zu erfüllen. Das Gesamtpaket, das Erlebnis Gottéron muss wieder stimmen. Dann lassen wir auch gerne unser wohlverdientes Geld bei diesem Klub. Wir kaufen die überteuerten Einrittskarten (wie im Disneyland), wir kaufen die teueren Trikots, Shirts und Fanartikel (wie im Disneyland), wir aktzeptieren dass auch mal die Gegner/Bösen gewinnen (wie in den Disney-Movies) und wir himmeln unsere Stars an und stehen stundenlang an um ein Foto zu ergattern (wie im Disneyland). Gottéron kann wieder zum Erlebnis für die ganze Familie werden (wie im Disneyland). Dabei spielt es nicht einmal eine Rolle ob man sich gross für Eishockey interessiert (mir waren die kitschigen Attraktionen und Karussells im Disneyland auch eher egal), das Gesamterlebnis muss wieder stimmen. Gottéron muss eine anständige Anreise ermöglichen (Parking), trotz überfüllten Lokalen und langen Warteschlangen muss man sich wohl fühlen (Es braucht ein neues Stadion!!!). Wir brauchen keine 12’000 Sitzplätze! (Künstliche Verknappung kann dabei sogar einen positiven Marketing-Effekt haben, siehe die Lancierung der Apple-Produkte) Wir brauchen ein modernes schönes Stadion mit tollen zusätzlichen Attraktionen (Bars, Restaurants, Legenden Museum etc.). Ideen gibt es sicher genug. Aber es muss professionell umgesetzt werden. Halbe Sachen haben wir genug (Fan-Zelt, Sport-Café etc.). Ich will einfach weder abgestandenes Bier noch verschiffte, kabutte zu kleine Toiletten. Das geht heute nicht mehr! Ich will mit meiner Tochter ins Stadion laufen und schnell auf anständige Toiletten zurückgreifen können falls sie mal muss. Ich will ihr im Legenden Museum von den alten Zeiten schwärmen, ihr ein anständiges Essen und Getränk anbieten können. Ich will auch dass meine Mutter wieder einmal mit ins Stadion kommt, weil sie das Erlebnis auch toll findet und ein gutes Glas Wein mit uns trinken kann und weil die Gastfreundschaft stimmt (Im Disneyland wurde meine Tochter an jeder Ecke mit «Hallo kleine Prinzessin angesprochen). Das wäre jetzt vielleicht etwas zuviel des Guten, aber das Gesamterlebnis muss wieder stimmen. Mann muss sich «Willkommen» fühlen wie im Disneyland (Auch als Deutschschweizer).

Und was braucht es damit das gelingt? Was braucht es damit das neue Stadion uns Freiburger stolz macht und die Erwartungen erfüllen kann? Es braucht einen Mickey Mouse und einen Goofy. Ich meine das ernst und wir sind nicht weit davon entfernt; wir haben mit Bykov einen Mickey Mouse und Sprungers Ähnlichkeit mit Goofey ist doch frappand oder? Kleiner Scherz am Rande aber die Grundidee stimmt so. Wir haben Figuren die wir anhimmelt können, was uns fehlt ist ein Walt Disney. Einer der überzeugt und mit seinem Auftreten genügend Respekt bekommt, dass er das Gesamtpaket der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Politik in Freiburg und Umgebung so anbieten kann dass man es als Disneyland der Westschweiz wahrnimmt. Und wir hätten genügend Kandidaten (Slava Bykov, Mario Rottaris) die als Gottéron-Präsident genauso so eine Wirkung erzeugen könnten.