Buchtipp: Literarisches Schreiben – Die 12 Prinzipien des Schreibens

In seinem Buch «Literatisches Schreiben» plädiert Lajos Egri nebst originellen Ideen und einer überzeugenden Handlung vor allem für starke Figuren. Eine Geschichte lebe von seinen starken Charakteren und vor allem von seinen Hauptfiguren. Jede gute Geschichte habe einen Protagonisten und einen Gegenspieler, den Antagonisten. Wobei der Protagonist meist der Held oder zumindest die treibende Figur hinter der Geschichte ist und der Antagonist der Gegenspieler, welcher das Handeln des Protagonisten behindert.

Sehr nützlich ist aber vor allem seine Zusammenfassung der 12 wichtigsten Prinzipen des Schreibens:

  1. These
  2. Hauptfiguren
  3. Dreidimensionale Charaktere
  4. Abhängige Gegenspieler
  5. Entwicklung
  6. Orechsestrierung
  7. Angriff
  8. Konflikt
  9. Wandel
  10. Krise
  11. Höhepunkt
  12. Auflösung

Eine These sollte z.B. Grundlegendes über die Hauptfigur, den Konflikt und die Auflösung der Geschichte enthalten. Ist eine Figur ehrlich, eigennützig oder gar skrupellos? In welchem Konflikt steht die Figur beispielsweise zu einer anderen Figur und wie wird dieser Konflikt am Schluss aufgelöst. Die These ist somit eine Art Strategie für den Schreiber. Sie gibt die Richtung der Geschichte vor.

Literarisches Schreiben

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.